Ein Trio übernimmt die Verantwortung

 
  Die neue Abteilungsführung der Fußballer des TSV Nördlingen. Von links: Markus Klaus, Andreas Langer, Andreas Schröter. Foto: Klaus Jais

28. Mai 2013 | von Klaus Jais

Andreas Langer, Markus Klaus und Andreas Schröter bilden das neue Führungsteam

Während die Fußball-Amateure dieser Tage die letzten Saisonspiele hinter sich bringen, werkeln die Vereinsverantwortlichen bereits umtriebig an den Kadern der kommenden Saison. Aber nicht nur bei den Spielern wird es Veränderungen geben, auch bei Funktionären stehen immer wieder Wechsel an.

Neuestes Beispiel ist der klassenhöchste Verein im Ries, der TSV Nördlingen. Dort hört Abteilungsleiter Werner Feil (51) in dieser Führungsposition auf und reicht den Ball weiter an Andreas Langer, den bisherigen Leiter des DFB-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ). Der Wemdinger Langer wiederum wird seine ihm aus dem NLZ bekannten Mitstreiter Markus Klaus und Andreas Schröter ins Führungsteam berufen.

Weiterlesen...

Ostergeschenk für das NLZ Nördlingen

 

Spendenübergabe im Rieser Sportpark - Gruppenbild mit den B-Junioren. Vorne von links: Andreas Langer, Georg Schmid, Werner Feil und Andreas Schröter. Foto: Werner Schmidt  

29. März 2013 | von Andreas Schröter

Ostergeschenk für das Nachwuchsleistungszentrum Nördlingen

Der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Georg Schmid, legte dem Nachwuchsleistungszentrum in Nördlingen ein schönes Osterei ins Nest. Aus der Margarete-Gradl-Stiftung, wo der Donauwörther Schmid hinter Renate Schreff im Vorsitz ist, erhielten die Nachwuchsfußballer einen Scheck überreicht. MdL Georg Schmid ließ es sich als bekennender Fußballfan nicht nehmen, die gemeinnützige Zuwendung am Gründonnerstag im „Gerd-Müller-Stadion“ direkt den Jugendfußballern und Verantwortlichen zu übergeben. Andreas Langer, Leiter des NLZ Nördlingen, sieht das Geld in der Jugendfußballnachwuchsförderung gut angelegt und bedankte sich im Namen der jungen Kicker.

Weiterlesen...

BFV übergibt Bonusschecks

 

   Bonusscheckübergabe in Nürnberg. Foto: BFV

27. März 2013 | Quelle: BFV

BFV-Vizepräsident Reinhold Baier und Peter Bursy, Bezirksjugendleiter Mittelfranken und Beisitzer im Verbands-Jugendausschuss, haben im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiels zwischen Deutschland und Kasachstan in Nürnberg die diesjährigen Bonusschecks übergeben. Mit dieser finanziellen Zuwendung belohnt der DFB die Heimatvereine der Junioren-Nationalspieler - als Dank und Anerkennung für die Förderung talentierter Nachwuchsspieler auf dem Weg zu einer möglichen "großen Karriere". Voraussetzung ist, dass ein Spieler mindestens zwei Spielzeiten bei einem Verein gespielt hat. Insgesamt übergaben Baier und Bursy 51.200 Euro an 24 Vereine. Der Zuschuss aus dem "Bonussystem für Amateurvereine" ist ausschließlich zur Jugendarbeit in den bedachten Vereinen bestimmt. Für die Berechnung wurden die Berufungen in DFB-Junioren-Auswahlen im Spieljahr 2011/2012 zugrunde gelegt.

Weiterlesen...

BFV-U19-Juniorinnen: Platz zwei beim Länderpokal

 

  Spielszene aus dem Duell gegen Südbaden. Foto: BFV

21. März 2013 | Quelle: BFV

Ricarda Kießling beim Länderpokal in Duisburg mit dabei.

Die BFV-U19-Juniorinnen haben die Titelverteidigung beim DFB-Länderpokal in Duisburg denkbar knapp verpasst. Im dritten und letzten Spiel musste sich die Mannschaft der BFV-Trainer Sabine Loderer und Alexander Frankenberger mit einem unglücklichen 1:1-Unentschieden begnügen und wurde im letzten Moment noch von der Auswahl aus Brandenburg (3:0 gegen DFB-U16-Auswahl) aufgrund des besseren Torverhältnisses von Platz eins verdrängt.

Weiterlesen...

U15 Bayerische Hallenmeisterschaft: Nachwuchs bietet Spitzenfußball

 
Um diesen Pokal geht es am Sonntag in der Nördlinger Keßler-Halle bei den Bayerischen Hallenfußballmeisterschaften für C-Junioren (U15). Foto: jais  

11. Januar 2013

Am Sonntag geht es ab 13 Uhr um den bayerischen Titel Von Klaus Jais

Vorhang auf für Spitzen-Hallenfußball! Ab kommendem Samstag rollt wieder der Ball bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften um den E.ON Bayern Cup. Und 2013 ist ein ganz besonderes Jahr, denn bereits seit 2003 und somit aktuell im zehnten Jahr unterstützt E.ON die Bayerischen Hallenmeisterschaften der Junioren, Juniorinnen und Frauen als Namensgeber und langjähriger Partner des Bayerischen Fußball-Verbandes.

Eintritt für Jugendliche frei

In Nördlingen finden am Sonntag (ab 13 Uhr) die Bayerischen Hallenmeisterschaften für C-Junioren (U15) statt. Der Eintritt für alle Zuschauer unter 18 Jahren ist frei. In Nördlingen sind am Start: die drei Regionalligisten TSV 1860 München, FC Augsburg und SpVgg Greuther Fürth und die fünf Bayernligisten SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt 04, SSV Jahn Regensburg, SV Viktoria Aschaffenburg und 1. FC Schweinfurt 05. Das Finale beginnt um 18.20 Uhr.

Jährlich treffen bei den sechs E.ON Bayern Cups die besten acht Teams der jeweiligen Altersklassen aufeinander und spielen um den ersten großen Titel des Jahres: den E.ON Bayern Cup, präsentiert von E.ON Bayern Vertrieb. Hochklassiger und technisch feiner Fußball sowie Spannung und Emotionen unter dem Hallendach machen den E.ON Bayern Cup seit Jahren zu einer festen Größe im bayerischen Fußballjahr. Sechs Highlights für Fußball-Fans und nicht zuletzt auch für die Nachwuchs-Abteilungen der bayerischen Profi-Klubs, die mit ihren Teams zu den Stammgästen der bayerischen Finals zählen. Dass die E.ON Bayern Cups aus dem bayerischen Spitzen-Hallenfußball nicht mehr wegzudenken sind, freut auch Otmar Zisler, Geschäftsführer der E.ON Bayern Vertrieb GmbH: „Die Bayerischen Hallenmeisterschaften um den Bayern Cup sind so etwas wie das Aushängeschild unserer Fördermaßnahmen. Wir freuen uns, dass wir die Hallenmeisterschaften bereits im zehnten Jahr unterstützen, denn auf den sechs Veranstaltungen wird Jahr für Jahr spannender, technisch hervorragender und vor allem fairer Sport geboten.“

Weiterlesen...

U15 Bayerische Hallenmeisterschaft „Aushängeschild der Fördermaßnahmen“

05. Januar 2013

Fußball-C-Junioren spielen am 13. Januar in Nördlingen um den Titel

Im Gewölbesaal des Rathauses der Stadt Nördlingen fand gestern die Gruppenauslosung für die am Sonntag, 13. Januar, in der Hermann-Keßler-Halle stattfindende bayerische Hallenmeisterschaft der C-Junioren (U15) statt. Dieses Turnier beginnt um 13 Uhr mit dem Eröffnungsspiel FC Schweinfurt 05 gegen den FC Ingolstadt 04.

Weiterlesen...

Hallenfußball: Nach furioser Aufholjagd scheitert TSV an Augsburg

 
Donauwörths Torwart Georg Schuster rettet vor Thomas Steinherr (rechts). Alexander Musaeus (links) und Marcel Wittmann brauchen nicht mehr einzugreifen.  

31. Dezember 2012

Im Vorrundenturnier wird der FCA seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt das Endspiel gegen Donauwörth mit 4:1 Von Klaus Jais

Der Favorit wurde letztlich seiner Rolle gerecht. Die Regionalligamannschaft des FC Augsburg gewann vor 800 Zuschauern in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle das Vorrundenturnier zur 34. Schwäbischen Hallenfußball-Meisterschaft. Im Endspiel siegten die Schützlinge von Trainer Dieter Märkle mit 4:1 gegen den FC Donauwörth 08, wobei sich diese beiden Teams bereits in den Gruppenspielen gegenüber gestanden hatten. Der FCA war mit einem 6:2-Sieg über den TSV Wemding in das Turnier gestartet, wobei der kleine, aber sehr flinke Thomas Steinherr in der ersten Halbzeit drei Tore erzielte (eines sogar mit der Hacke). Im zweiten Spiel dieser Gruppe unterlag der FC Donauwörth 08 dem FC Augsburg mit 2:4. Wieder glänzte Steinherr als Torschütze und als Wegbereiter des 1:0. Die Kreisstädter konnten zwischendurch auf 2:1 und 3:2 verkürzen, doch der Sieg des FCA war nicht ernsthaft in Gefahr. Im letzten Spiel dieser Gruppe genügte somit dem FC Donauwörth bereits ein Remis gegen den TSV Wemding. Zwar brachte Chris Luderschmid die Wallfahrtsstädter in Führung, doch Alexander Musaeus konnte prompt ausgleichen. Tim Leimer machte in der Schlussminute die Halbfinalteilnahme für die Donauwörther perfekt.

Weiterlesen...

Hallenfußball: Zum Jahresschluss ein Fußball-Leckerbissen

 

  Stefan Fischer (rechts), der Spielertrainer des SV Holzkirchen, gibt auch in der Halle eine gute Figur ab. Foto: Klaus Jais

29. Dezember 2012

Vorrunde zur schwäbischen Hallenmeisterschaft startet am Sonntag um 15 Uhr in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle Von Klaus Jais

Zum Abschluss des Jahres gibt es in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle noch ein Schmankerl: Am morgigen Sonntag (Beginn 15 Uhr, Endspiel 18.45 Uhr) findet eines von acht Vorrundenturnieren der schwäbischen Hallenmeisterschaft in der Riesmetropole statt. Am Start sind der Regionalligist FC Augsburg II (schwäbischer Hallenmeister), der Bayernligist TSV Gersthofen, der Lokalmatador und Landesligist TSV Nördlingen, die beiden Bezirksligavertreter FC Donauwörth 08 und TSV Wemding sowie mit dem Kreisligisten SV Holzkirchen der amtierende Kreismeister Donau-Ries. Trainer des FC Augsburg II ist Dieter Märkle. Der 50-Jährige hat die Fußballer des Regionalligisten nach einem schwachen Saisonstart auf Kurs gebracht, nachdem zu befürchten war, dass der Aufsteiger frühzeitig für die Bayernliga planen hätte müssen. Die mit viel Selbstbewusstsein ausgestatteten Kicker holten in den letzten sieben Spielen stattliche 17 Punkte. Innerhalb weniger Wochen ist aus einem überforderten Grüppchen eine Mannschaft geworden, die die Klasse halten kann, ohne Relegation. Nur drei Punkte trennen den Tabellensiebzehnten derzeit von einem Nichtabstiegsplatz. „Wichtig war, dass die Mannschaft nie den Glauben an sich verloren hat“, erklärt Märkle. Dass sie Potenzial habe, hätte er gewusst. Die torgefährlichsten Spieler sind Maximilian Löw (sechs Tore), Bajram Nebihi (fünf) sowie Sascha Mölders und Patrick Wurm (beide vier). Der TSV Gersthofen spielt in der Bayernliga, belegt dort aber den letzten Platz. Nur 17 Punkte in 21 Spielen waren die Ausbeute der Autobahner, die zuletzt vier Spiele ohne Sieg waren. Trainer ist Ivan Konjevic und die besten Torschützen sind Zeljko Brnadic (acht Tore) und Paul Fischer (sieben).

Weiterlesen...

U15 „Bayerische“ wirft ihre Schatten voraus

23. Dezember 2012

Zur bayerischen Hallenmeisterschaft der C-Junioren am Sonntag, 13. Januar 2013, in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle treten die acht besten bayerischen Mannschaften an. In zwei Vierergruppen wird um den „E.ON Bayern-Cup“, präsentiert von E.ON Bayern Vertrieb gespielt.

Die acht teilnehmenden Mannschaften stehen nun fest: FC Augsburg, TSV 1860 München, SpVgg Greuther Fürth (alle Junioren-Regionalliga), SSV Jahn Regensburg, SV Viktoria Aschaffenburg, SpVgg Unterhaching, FC Ingolstadt, FC Schweinfurt 05 (alle Junioren-Bayernliga). Titelverteidiger ist der TSV 1860 München.

Weiterlesen...

Hallenfußball: Das Top-Turnier steigt zum Jahresende

 

  Auf ihn wartet am 30. Dezember Arbeit: Stefan Sengenberger, der Torhüter des SV Holzkirchen. Foto: Klaus Jais

19. Dezember 2012

Schwäbische Vorrunde am 30. Dezember in der Hermann-Keßler-Halle. FC Augsburg II ligahöchster Teilnehmer 

Das herausragende Hallenfußball-Turnier im Herrenbereich steigt am Sonntag, 30. Dezember, in der Nördlinger Hermann-Keßler-Halle. Ab 15 Uhr findet eines von acht Vorrundenturnieren der schwäbischen Hallenmeisterschaft in der Riesmetropole statt. Am Start sind der Regionalligist FC Augsburg II (zugleich amtierender schwäbischer Hallenmeister), der Bayernligist TSV Gersthofen, der Lokalmatador und Landesligist TSV Nördlingen, die beiden Bezirksligavertreter FC Donauwörth 08 und TSV Wemding sowie mit dem Kreisligisten SV Holzkirchen der amtierende Kreismeister Donau-Ries.

Trainer des FC Augsburg II ist seit dieser Saison Dieter Märkle. Der 50-Jährige hat die Fußballer des Regionalligisten nach einem schwachen Saisonstart auf Kurs gebracht, nachdem zu befürchten war, dass der Aufsteiger frühzeitig für die Bayernliga planen hätte müssen. Die mit viel Selbstbewusstsein ausgestatteten Kicker holten in den letzten sieben Spielen 17 Punkte. Innerhalb weniger Wochen ist aus einem überforderten Grüppchen eine Mannschaft geworden, die die Klasse halten kann – und das ohne Relegation. Nur drei Punkte trennen den Tabellensiebzehnten derzeit von einem Nichtabstiegsplatz. „Wichtig war, dass die Mannschaft nie den Glauben an sich verloren hat“, erklärt Märkle. Dass sie Potenzial habe, hätte er gewusst. Die torgefährlichsten Spieler sind Maximilian Löw (6 Tore), Bajram Nebihi ((5) sowie Sascha Mölders und Patrick Wurm (beide 4).

Weiterlesen...

U15 Bayerische Hallenmeisterschaft in Nördlingen

„Aushängeschild der Fördermaßnahmen“

Fußball-C-Junioren spielen am 13. Januar in Nördlingen um den Titel

Im Gewölbesaal des Rathauses der Stadt Nördlingen fand gestern die Gruppenauslosung für die am Sonntag, 13. Januar, in der Hermann-Keßler-Halle stattfindende bayerische Hallenmeisterschaft der C-Junioren (U15) statt. Dieses Turnier beginnt um 13 Uhr mit dem Eröffnungsspiel FC Schweinfurt 05 gegen den FC Ingolstadt 04.

Weiterlesen...

Portrait "Ricarda Kießling" - Allein unter Männern

 31.10.2012

 
Die Nördlinger B-Junioren samt Trainerteam schauen anerkennend auf ihre prominente Teamkollegin Ricarda Kießling, die bei der U17-Weltmeisterschaft in Aserbaidschan Aktivposten der deutschen Nationalmannschaft war und sogar zwei Tore erzielte.  
   

 
U17-Fußballnationalspielerin Ricarda Kießling berichtet von sich und ihren Erlebnissen bei der WM in Aserbaidschan
Von Sebastian Musolf 

Das einzige Mädchen unter rund 30 Jungs in ihrer Fußball-Mannschaft zu sein – damit hat Ricarda Kießling kein Problem. „Ich hab mich an die Männer gewöhnt, ich spiele ja schon immer bei den Jungs“, erzählt die 16-Jährige und lächelt. Seit vergangenem Jahr spielt die U17-Frauen-Nationalspielerin in der B-Jugend des TSV Nördlingen – dank einer Ausnahmeregelung bei den Jungs in der Bezirksoberliga. Nachdem sich der Trubel der WM in Aserbaidschan gelegt hat, erzählt die junge Baldingerin den Rieser Nachrichten von sich und ihren Erlebnissen.

Bevor sie ihre Leidenschaft für Fußball entdeckte, ging Ricarda seit ihrem vierten Lebensjahr zum Kunstturnen. „Ich habe dann später immer mit meinen Brüdern im Garten gekickt und bin dann mal mit zum Training gegangen“, berichtet Ricarda. Als Achtjährige fing sie mit dem Fußballspielen beim SC Nähermemmingen-Baldingen an. „Das Leichtathletische und Kämpferische liegt mir. Das hat mir mehr Spaß gemacht als Turnen“, sagt die junge Stürmerin. Als Zehnjährige hörte sie mit dem Turnen auf und konzentrierte sich voll und ganz aufs Fußballspielen.

Weiterlesen...

Für die deutsche U17 geht’s jetzt um Bronze

 
Ricarda Kießling  

10. Oktober 2012

Korea im Halbfinale zu stark. Kießling erstmals 90 Minuten auf dem Feld

Als im Stadium von Baku der Abpfiff ertönte, sackten die deutschen Spielerinnen auf dem grünen Rasen zusammen, und einige ließen ihren Tränen freien Lauf. Erst im Halbfinale konnte der Erfolgskurs der deutschen Juniorinnen bei der FIFA U17-Frauen-Weltmeisterschaft 2012 in Aserbaidschan gestoppt werden. Mit 1:2 musste sich der U17-Europameister am Ende der DVR Korea geschlagen geben und damit seinen Traum vom Einzug ins Finale begraben. Zu stark waren die Asiatinnen an diesem Abend für den deutschen Nachwuchs. Die 16-jährige Baldingerin Ricarda Kießling vom TSV Nördlingen war dabei erstmals im Turnier über die kompletten 90 Minuten im Einsatz, tat sich aber dabei gegen die wieselflinken und ballsicheren Koreanerinnen genauso schwer wie ihre deutschen Teamkolleginnen.

Weiterlesen...

Deutsche U17 im Halbfinale

 

  Das deutsche U17-Team mit der Nördlingerin Ricarda Kießling (links mit der Nummer 9) freut sich über den Einzug ins WM-Halbfinale.
Foto: FIFA

05. Oktober 2012

Nördlingerin Ricarda Kießling 75 Minuten dabei 

Die deutsche U17-Nationalmannschaft der Frauen steht bei der Weltmeisterschaft in Aserbeidschan im Halbfinale und trifft dort am kommenden Dienstag auf Korea DVR. Das deutsche Team von Bundestrainerin Anouschka Bernhard bezwang gestern in Baku Brasilien mit 2:1 (1:1), wobei das entscheidende Tor erst in der Nachspielzeit fiel. Der Erfolg war indes hoch verdient, denn nach ausgeglichener erster Halbzeit zeigte das deutsche Team im zweiten Durchgang deutlich mehr Offensivbemühungen, wozu auch Ricarda Kießling vom TSV Nördlingen maßgeblich beitrug. Die 16-Jährige, in der Vorrunde zweifache Torschützin, war bereits in der 24. Minute eingewechselt worden und sorgte für viel Angriffsschwung. Pech hatte sie in der 80. Minute mit einem schönen Schuss ans Außennetz. (RN)

Wieder „Joker“ oder in der Startelf?

05. Oktober 2012

Viertelfinale der U17-WM zwischen Deutschland und Brasilien

Zwei Tore hat Ricarda Kießling vom TSV Nördlingen bei der U17-Weltmeisterschaft in Aserbaidschan in den drei deutschen Vorrundenspielen erzielt; beide Male war die 16-jährige Baldingerin zuvor eingewechselt worden. Das größte Talent des Rieser Mädchenfußballs als Joker? „Ich versuche so gut wie möglich weiterzuhelfen. Ich weiß nicht, ob man es Joker nennen kann. Ich versuche mich in die Startelf zu spielen. Mal schauen, ob ich noch mal ein Tor machen kann. Ich versuche es“, so Ricarda Kießling, die über ihre beiden Brüder zum Fußball kam.

Weiterlesen...

Joker Ricarda

 

  Die Nähermemmingerin Ricarda Kießling umringt von den Mitspielerinnen der deutschen U17-Nationalmannschaft nach ihrem „Last Minute-Tor“ gegen China. Foto: FIFA

28. September 2012

Ricarda Kießling erzielt für die deutsche U17-Auswahl gegen China in der Nachspielzeit den wichtigen Ausgleichstreffer Von Andreas Schröter 

Mit ihrem Kopfballtor in der allerletzten Spielminute bewahrte die Nördlinger Jugendfußballerin Ricarda Kießling die deutschen U17-Juniorinnen bei der Weltmeisterschaft in Aserbaidschan vor einer Niederlage im zweiten Gruppenspiel.

Die deutsche U17-Nationalelf der Frauen hat nach dem mühevollen 1:1 gegen China am Mittwochabend beste Chancen auf den Gruppensieg. Wie schon beim 2:1-Auftaktsieg gegen Ghana, bei dem das Nördlinger Talent Kießling in der 78. Minute eingewechselt wurde, tat sich das Team von Bundestrainerin Anouschka Bernhard allerdings schwer. Die DFB-Elf konnte sich dann auch beim Nördlinger Joker Ricarda Kießling bedanken, die eine Freistoßflanke über den Innenpfosten ins Tor köpfte. Der vermeintlich stärkste Gruppengegner China stellte Deutschland vor einige Probleme und hatte insgesamt die besseren Tormöglichkeiten. Nach der frühen Führung durch Miao Siwen (12. Min.) trafen die Asiatinnen unter anderem noch zweimal die Latte.

Weiterlesen...

Testspiel: Nach schallender Ohrfeige sieht Maher Rot

 
Ein unterhaltsames Spiel lieferten sich der VfR Aalen und der arabische Erstligist AlWasl im Sportpark, das der VfR 3:0 für sich entschied. Foto: dima  

08. September 2012

VfR Aalen besiegt arabischen Erstligisten mit 3:0 Von Klaus Jais 

In einem unterhaltsamen Fußball-Spiel vor rund 350 Zuschauern im Rieser Sportpark in Nördlingen gewann der Zweitligist VfR Aalen gegen den arabischen Erstligisten Al-Wasl (Vereinigte Arabische Emirate) mit 3:0 (0:0). Während die Aalener das punktspielfreie Wochenende mit zwei Testspielen ausnützen, bereitet sich die Mannschaft aus Dubai in Deutschland auf die neue Saison vor, die dort Ende September beginnt. VfR-Cheftrainer Ralph Hasenhüttl gab insgesamt 19 Spielern Gelegenheit sich zu zeigen. Auch jene, die zuletzt auf der Bank schmoren mussten oder erst gar nicht im Aufgebot standen. Der Erstligist aus Dubai zeigte sich mit sehr ballgewandten Spielern, mitunter pfeilschnell, aber nicht wirklich torgefährlich. Allerdings fehlten mit dem ehemaligen australischen Nationalspieler Neill Lucas und dem aktuellen ägyptischen Nationalspieler Shikabala zwei interessante Akteure. Auffälligster Akteur war Donda Mariano mit gekonnten Dribblings. Den ersten Szenenapplaus heimsten die Araber ein, als Jassim Maher aus vollem Lauf abzog, aber VfR-Torwart Jasmin Fejzic war auf der Hut. Die größeren Spielanteile hatte der Zweitligist, doch Marcel Reichwein vergab eine Schuss- und eine Kopfballchance. Auch Oliver Barth kam zweimal günstig zum Kopfball, scheiterte aber einmal am sehr gesprächsfreudigen Torwart Hussain Mohamed.

Weiterlesen...

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok